Worin unterscheiden sich Schmuck und Modeschmuck?

Worin unterscheiden sich Schmuck und Modeschmuck?

Schmuck (echt und unecht):

Früher kannte man nur zwei Arten von Schmuck: den, „echten“, d.h. solchen aus edlem Metall (Gold, Silber, Platin), mit wertvollen Steinen (Aquamarin, Topas, Smaragd u.a.) geschmückt, meist in kunstvoller Handarbeit mit raffinierten Details gearbeitet und den unechten Schmuck, d.h. den nachgemachten, der so aussehen sollte, „als ob“ er echt wäre. Eine ganze Industrie enstand, um synthetische Steine, goldähnliches Metall und Verzierungen, die aussahen, als seien sie mit der Hand gearbeitet, maschinell herzustellen. Der unechte Schmuck war und ist allerdings qualitativ minderwertig und fällt häufig unangenehm als Plagiat auf.

Modeschmuck:

Die Schmuckgattungen wurde dann bereichert durch eine dritte Art, den Modeschmuck. Dieser Schmuck reicht von selbstgefädelten Ketten über raffiniert zusammengestellte Glasperlenschnüre, oft in Verbindung mit Metallgliedern, gut geformte Nadeln, Broschen und Anhängern aus verschiedenen Metallen, schöne Stücke in Emaillearbeit bis zu blitzenden, ausgezeichnet gestalteten und verarbeiteten Ohranhängern aus Glas, Plastik und Metall. Auch raffinierte Verschlusstechniken wie Magnetverschlüsse finden sich bei vielen Halsketten aus dieser Schmuckgattung. Der Modeschmuck setzt sich durch, da seine Designer einerseits auf klassische und antike, also zeitlos-schöne Vorbilder zurückgreifen aber andererseits auch moderne modische Trends aufspüren und in ihren Schmuckstücken verwirklichen. Sicher findet man am Markt unter der Bezeichnung „Modeschmuck“ auch noch manch unschönen, geschmacklosen Artikel. Doch die geschmackliche Sicherheit, mit der sich die Käufer und Käuferinnen von heute auch online auf die Suche nach neuen Schmuckstücken begeben, wird die "kitschigen" Schmuckstücke bald verdrängen. Nicht erst in Zeiten des Internets, setzt sich Qualität und gutes Preis Leistungsverhältnis durch. Modeschmuck ist dabei oft dekorativer als der herkömmliche echte Schmuck, er lenkt den Blick sofort auf sich – der echte Schmuck lässt sich oft erst beim zweiten Hinsehen erkennen. Dieser wird zur Unterstreichung und Vervollständigung in ein Outfit „eingebaut“. Jedes Kleidungsstück und Accessoire ordnet sich scheinbar unter. Bei oberflächlicher Betrachtung könnte es den Eindruck erwecken, als wirkeModeschmuck weniger vornehm als echter Schmuck. Das muss jedoch nicht sein. Wenn man ihn in harmonischen Einklang mit dem Stil seines Outfits, seiner Figur und dem Anlass bringt, dann wirkt Modeschmuck mindestens genauso vornehm und elegant wie echter Schmuck; und das häufig zu einem viel günstigeren Preis.

Modeschmuck zu jedem Anlass?

Modeschmuck wird als farbige Belebung, als optischer Effekt, als dekoratives Element verwendet, zur Betonung eines schönen Dekoltees oder als freches Accessoire. Originellen, flippigen und bunten Schmuck kann man sehr schön am Vormittag, am Strand, im Urlaub, zu sommerlichen, farbenfrohen Kleidungstücken oder auch im Winter tragen. Glänzender, dekorativer Schmuck dagegen kann das Outfit am Nachmittag unterstreichen oder im Büro für ein selbstbewusstes Auftreten sorgen. Prächtig glitzernder, nach klassischem Vorbild geformter Schmuck ist ideal für den Abend. Ob im Restaurant oder zum Cocktail, zur Oper oder im Kino mt den eleganten Modeschmuckstücken macht man bzw. Frau eine sichere Figur.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.